IHRE LIEBSTEN IN BESTEN HÄNDEN

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zur Corona-Pandemie

sebe­na SARS-CoV-2-Test­kon­zept:
sebe­na-Betreu­ungs­kräf­te wer­den ab sofort bis zu 2x wöchent­lich auf das SARS-CoV-2-Virus („Coro­na-Virus“) getestet

sebe­na:
Betreu­ung und Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung für Pfle­ge­be­dürf­ti­ge, Haus­halts­hil­fe bei Krank­heit und wäh­rend der Schwan­ger­schaft, Familienbetreuung.

Wir bei sebe­na haben es uns zur Auf­ga­be gemacht, uns um älte­re, pfle­ge- oder hilfs­be­dürf­ti­ge Men­schen zu küm­mern, sie zu betreu­en, im Haus­halt und im All­tag zu unter­stüt­zen und bei Bedarf immer für sie da zu sein. Wir ent­las­ten pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge und ste­hen ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir bie­ten unse­re Leis­tun­gen als ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst mit vol­ler Pfle­ge­kas­sen­zu­las­sung nach § 72 SGB XI und den Schwer­punk­ten pfle­ge­ri­sche Betreu­ung und Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung (Haus­wirt­schaft) haupt­säch­lich stun­den­wei­se, jedoch auch tage- oder wochen­wei­se an.

Dar­über hin­aus bie­ten wir auch Haus­halts­hil­fe bei Krank­heit und wäh­rend der Schwan­ger­schaft sowie Fami­li­en­be­treu­ung an.

sebe­na hat mit den Lan­des­ver­bän­den der Pfle­ge­kas­sen in Rhein­land-Pfalz einen Ver­sor­gungs­ver­trag gem. § 72 SGB XI abge­schlos­sen und hat daher die vol­le Pfle­ge­kas­sen­zu­las­sung als ambu­lan­ter Pflegedienst.

 

Unse­re Leis­tun­gen im Überblick

Leis­tun­gen für Pfle­ge­be­dürf­ti­ge (SGB XI – Sozia­le Pflegeversicherung)

Unser Ange­bot für älte­re, pfle­ge- oder hilfs­be­dürf­ti­ge Men­schen und pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge umfasst Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung (Haus­wirt­schaft), pfle­ge­ri­sche Betreu­ung (Beglei­tung, Beschäf­ti­gung, Beauf­sich­ti­gung), All­tags­be­glei­tung, Demenz­be­treu­ung, Ver­hin­de­rungs­pfle­ge, sowie Bera­tungs­ein­sät­ze für Pfle­ge­geld­emp­fän­ger und Pflegekurse.

In der Regel sind die­se Leis­tun­gen bei Vor­lie­gen eines Pfle­ge­gra­des, im Rah­men der jewei­li­gen Bud­gets, über die Pfle­ge­kas­se abre­chen­bar (bspw. Ver­hin­de­rungs­pfle­ge gem. § 39 SGB XI, Ent­las­tungs­be­trag gem. § 45b SGB XI, Pfle­ge­sach­leis­tung gem. § 36 SGB XI). Als zuge­las­se­ner Pfle­ge­dienst kön­nen wir bei gesetz­lich Ver­si­cher­ten direkt mit den Pfle­ge­kas­sen abrechnen.

  • Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung (Haus­wirt­schaft)

Wir sor­gen dafür, dass sich unse­re Kun­den zu Hau­se wohl füh­len. Wir über­neh­men bspw. den Ein­kauf für den täg­li­chen Bedarf, die Zube­rei­tung einer Mahl­zeit, die Rei­ni­gung der Woh­nung, die Wäsche­pfle­ge u.v.m..

  • Pfle­ge­ri­sche Betreuung

Pfle­ge­ri­sche Betreu­ung umfasst Beglei­tung (All­tags­be­glei­tung), Beschäf­ti­gung und Beauf­sich­ti­gung. Wir unter­stüt­zen bspw. bei Akti­vi­tä­ten im häus­li­chen Bereich sowie im sozia­len Umfeld, um sozia­le Kon­tak­te auf­recht zu erhalten.

  • Demenz­be­treu­ung

Wir tra­gen mit unse­ren viel­fäl­ti­gen Leis­tun­gen dazu bei, dass der an Demenz erkrank­te Mensch mög­lichst lan­ge betreut und umsorgt zuhau­se leben kann. Wir beglei­ten, betreu­en und beauf­sich­ti­gen und pas­sen unse­re Leis­tun­gen den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen des erkrank­ten Men­schen und den spe­zi­el­len Her­aus­for­de­run­gen die­ser Krank­heit an.

  • Unter­stüt­zung und Ent­las­tung von Pflegenden

Pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge ent­las­ten wir im Betreu­ungs- und Pfle­ge­all­tag durch unse­re stunden‑, tage- oder wochen­wei­se Leistungen.

  • Ver­hin­de­rungs­pfle­ge

Wir über­neh­men die Pfle­ge und Betreu­ung des pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen und küm­mern uns um alles, damit sich pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge bei Ver­hin­de­rung kei­ne Sor­gen machen müs­sen und sich auch auf ihre eige­nen Bedürf­nis­se kon­zen­trie­ren können.

  • Bera­tungs­ein­sät­ze für Pfle­ge­geld­emp­fän­ger (§ 37 Abs. 3 SGB XI)

Unse­re Pfle­ge­fach­kräf­te füh­ren die für Pfle­ge­geld­emp­fän­ger ab Pfle­ge­grad 2 gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Bera­tun­gen durch. Auf Wunsch ist ein Ter­min auch sehr kurz­fris­tig möglich.

  • Pfle­ge­kur­se für Ange­hö­ri­ge (§ 45 SGB XI)

Unse­re Pfle­ge­fach­kräf­te füh­ren Pfle­ge­kur­se für Ange­hö­ri­ge durch. Ger­ne auch bei Ihnen zuhause.

Leis­tun­gen bei Krank­heit und wäh­rend der Schwan­ger­schaft
(SGB V – Gesetz­li­che Krankenversicherung)

Unser Ange­bot für älte­re, pfle­ge- oder hilfs­be­dürf­ti­ge Men­schen und pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge umfasst Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung (Haus­wirt­schaft), pfle­ge­ri­sche Betreu­ung (Beglei­tung, Beschäf­ti­gung, Beauf­sich­ti­gung), All­tags­be­glei­tung, Demenz­be­treu­ung, Ver­hin­de­rungs­pfle­ge, sowie Bera­tungs­ein­sät­ze für Pfle­ge­geld­emp­fän­ger und Pflegekurse.

In der Regel sind die­se Leis­tun­gen bei Vor­lie­gen eines Pfle­ge­gra­des, im Rah­men der jewei­li­gen Bud­gets, über die Pfle­ge­kas­se abre­chen­bar (bspw. Ver­hin­de­rungs­pfle­ge gem. § 39 SGB XI, Ent­las­tungs­be­trag gem. § 45b SGB XI, Pfle­ge­sach­leis­tung gem. § 36 SGB XI). Als zuge­las­se­ner Pfle­ge­dienst kön­nen wir bei gesetz­lich Ver­si­cher­ten direkt mit den Pfle­ge­kas­sen abrechnen.

  • Haus­halts­hil­fe bei Krank­heit (§ 38 SGB V)

Wenn Sie auf­grund einer Erkran­kung den Haus­halt nicht wei­ter­füh­ren kön­nen, hel­fen wir Ihnen mit einer Haus­halts­hil­fe. Sie erle­digt den Haus­halt, damit Sie sich unbe­las­tet von täg­li­chen Arbei­ten im Haus­halt erho­len können.

  • Haus­halts­hil­fe wäh­rend der Schwan­ger­schaft (§ 24h SGB V)

Sie haben Beschwer­den durch die Schwan­ger­schaft und kön­nen Ihren Haus­halt nicht wei­ter­füh­ren oder Ihre Kin­der betreu­en? Dann sind Sie und Ihre Fami­lie bei uns in bes­ten Händen.

  • Haus­halts­hil­fe für Familien/Familienbetreuung (§ 38 SGB V)

Wir küm­mern uns um die Fami­lie, wenn bspw. die Mut­ter oder der Vater krank­heits­be­dingt aus­fal­len. Wir über­neh­men die täg­lich anfal­len­den Arbei­ten wie Kochen, Ein­kau­fen, Waschen, die Kin­der­be­treu­ung, Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung u.v.m..

Für Pfle­ge­be­dürf­ti­ge

Hil­fen bei der Haus­halts­füh­rung (Haus­wirt­schaft) und pfle­ge­ri­sche Betreuung

So lan­ge wie mög­lich zuhau­se leben und in der ver­trau­ten Woh­nung und Umge­bung alt wer­den: die­sen Wunsch haben die meis­ten Men­schen. Damit die­ser Wunsch auch in Erfül­lung geht, ist es wich­tig zu wis­sen, wel­che finan­zi­el­len Leis­tun­gen der Pfle­ge­ver­si­che­rung zur Ver­fü­gung ste­hen (Pfle­ge­sach­leis­tun­gen, Pfle­ge­geld, Kom­bi­na­ti­ons­leis­tung, Ver­hin­de­rungs­pfle­ge, Ent­las­tungs­be­trag, Tages­pfle­ge, Kurz­zeit­pfle­ge usw.), wel­che man kon­kret in Anspruch neh­men und vor allem auch, wer die Leis­tun­gen qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig erbrin­gen kann.

Für Pfle­gen­de

Ent­las­tungs­an­ge­bo­te

Die Pfle­ge und Betreu­ung eines Men­schen brin­gen gro­ße Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Wenn Sie sich die­ser Auf­ga­be stel­len, ver­dient dies höchs­ten Respekt und Aner­ken­nung. Gleich­zei­tig tra­gen Sie aber auch die Ver­ant­wor­tung für Ihr eige­nes Leben und für Ihre eige­ne Gesund­heit. Daher ist sehr wich­tig, dass Sie auf sich selbst ach­ten und von der Pfle­ge­ver­si­che­rung finan­zier­te Ange­bo­te zu Ihrer Unter­stüt­zung und Ent­las­tung in Anspruch neh­men (bspw. Leis­tun­gen der Ver­hin­de­rungs­pfle­ge, Ent­las­tungs­be­trag, Kurz­zeit­pfle­ge). Und Sie benö­ti­gen einen Pfle­ge- und Betreu­ungs­dienst, auf den Sie sich ver­las­sen können.

Für Schwan­ge­re

Bei Beschwer­den wäh­rend der Schwan­ger­schaft oder auch nach der Ent­bin­dung leis­tet Ihnen eine Haus­halts­hil­fe wert­vol­le Diens­te. Die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen über­neh­men unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen die Kos­ten für eine Haushaltshilfe.

Für Fami­li­en

Fällt Mut­ter oder Vater krank­heits­be­dingt für eini­ge Zeit aus, steht die Fami­lie vor dem Pro­blem, den All­tag zu orga­ni­sie­ren. Die Kin­der müs­sen zur Schu­le gehen, die Haus­auf­ga­ben gemacht und das Essen gekocht wer­den, die Wäsche muss gewa­schen wer­den u.v.m.
Daher über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen die Kos­ten für eine Haushaltshilfe.

Bei Krank­heit

Im Krank­heits­fall soll­ten Sie nicht auch noch mit den all­täg­li­chen Auf­ga­ben der Haus­halts­füh­rung belas­ten müs­sen, son­dern sich auf Ihre Gene­sung kon­zen­trie­ren. Daher über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen die Kos­ten für eine Haushaltshilfe.

Vom Erst­kon­takt zum Ersteinsatz

sebe­na in Ihrer Nähe

Unser Ver­sor­gungs­ge­biet gemäß Pfle­ge­kas­sen­zu­las­sung umfasst Lud­wigs­ha­fen, Fran­ken­thal, Worms, den Land­kreis Bad Dürk­heim sowie den Rhein-Pfalz-Kreis. Unse­re Betreu­ungs­kräf­te woh­nen i.d.R. unweit unse­rer Kun­den, so dass wir immer schnell bei Ihnen sein können.

Arbei­ten bei sebena

Liegt Ihnen das Wohl­erge­hen älte­rer, pfle­ge- oder hilfs­be­dürf­ti­ger Men­schen genau so am Her­zen wie uns? Dann bewer­ben Sie sich bei sebe­na. Wir freu­en uns auf Sie.

Wir sind für Sie da!

Sie haben Fra­gen oder wün­schen eine Be­ratung?

Dann ste­hen wir Ihnen jeder­zeit ger­ne zur Ver­fü­gung.
Rufen Sie uns an unter 0621 – 65 73 88 73, sen­den Sie uns ein Tele­fax unter 0621 – 68 50 63 14 oder schrei­ben Sie uns eine E‑Mail an info@sebena.de.
Wir freu­en uns über Ihre Kontaktaufnahme!